Kooperationen und Netzwerke stärken

Datum des Artikels 29.03.2018

KASSELER MITTELSTANDS- UND WIRTSCHAFTSVEREINIGUNG SETZT AUF WACHSTUM

von Rainer Lomen

„In den nächsten zwei Jahren wollen wir neue Mitglieder gewinnen. Darüber hinaus geht es darum, unsere Kooperationen und Netzwerke mit Wirtschaftsverbänden, Vereinen und Clubs auszubauen“, hebt Stefan Sotzek hervor. Mit über 90 Prozent der Stimmen wählten die Mitglieder der Kasseler Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, MIT, den Unternehmer erneut zum 1. Vorsitzenden. Zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Matthias Adamietz, Schatzmeister Thomas Schönewald sowie Eugen
Jung, Waltraud Stähling-Dittmann und Thomas Dräbing bildet er den aktuellen Vorstand der Institution. Neben den beiden genannten Zielen strebt die MIT der Documenta-Stadt eine noch engere Zusammenarbeit mit dem Bundesverband an. Außerdem soll „das Profil der Einrichtung weiter geschärft werden“, so Matthias Adamietz. Um Letzteres zu erreichen, will die Vereinigung mit attraktiven Vorträgen und Veranstaltungen auf sich aufmerksam machen, die den Zeitgeist treffen. Dazu zählte der Auftritt des bekannten Zen-Meisters und Management-Beraters Hinnerk Polenski, der im Juni im Schlösschen Schönfeld referierte. Eugen Jung unterstreicht: „Wichtig ist uns da
rüber hinaus, den Blick auf besondere Dienstleistungen, Produkte und Unternehmen der Region zu richten.“ In dem Kontext besichtigten die MIT-Mitglieder Anfang Juli das Kasseler Daimler-Achsenwerk und beschäftigten sich mit dem Reibschweißen. Bewusst ist sich das Vorstandsteam, dass es mit seinen Events auf viele Angebote trifft, bei denen sich Interessengemeinschaften, Verbände und Clubs mit wirtschaftlichen Themen auseinandersetzen. Als Herausforderung betrachten die MIT-Verantwortlichen die zunehmenden beruflichen Anforderungen an den Einzelnen, die dazu führen, „dass die Freizeit immer passiver gestaltet wird“, so Sotzek, der auf das Stichwort Burn-Out verweist.